Meine Ernährung als aktive Mami

Mit einer gesunden Ernährung beschäftige ich mich schon sehr lange. Unter anderem, weil ich mit einer sehr ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Mahlzeiten im Kreis meiner Familie aufgewachsen bin und das unheimlich wertvoll finde um ein normales Verhältnis zum Essen zu haben. Genau das möchte ich an meinen Sohn weitergeben.

 

Durch meine Arbeit als Ernährungsberaterin sehe ich, dass dies leider nicht selbstverständlich ist und viele Mütter auch noch viele Jahre nach der Geburt ihrer Kinder mit dem "Babyspeck" zu tun haben.

Viele meinen auch, dass man eine Gewichtsreduktion mit dem Familienessen nicht unter einen Hut bekommen kann.

 

Grundsätzlich halte ich nichts von Diäten. Meistens sind sie viel zu einseitig und nur für einen kurzen Zeitraum umsetzbar. Wenn ich aber dauerhaft meine Ernährung gesund und abwechslungsreich gestalte, muss ich nicht für andere Familienmitglieder extra kochen oder auf etwas verzichten.

Alles in Maßen und nicht in Massen.

 

Außerdem merke ich an mir selber "du bist, was du isst!". Tue ich mal "Mist" in meinen Körper hinein, kann ich nicht erwarten, dass er Höchstleistung bringen kann. 

 

Gerade bei dem Etappenrennen Transalpine Run und der Vorbereitung habe ich dies gemerkt! Durch eine gesunde und gezielte Ernährung vor, während und nach den Läufen habe ich meine Leistungsfähigkeit und Regeneration erheblich verbessert.

 

Im Rahmen meiner Arbeit finde ich für jeden individuell eine Ernährungsweise, mit der er sich identifizieren kann und diese ein Leben lang umsetzen kann, denn darum geht es!

 

Nach und nach findet ihr hier auch einige Rezepte, die meistens schnell und einfach umsetzbar sind.

Wir sind keine "Ernährungsexoten", also findet ihr vegetarische und vegane Gerichte genauso wie Mahlzeiten mit Fisch, Fleisch und Geflügel. ;-)

Meistens koche ich abends und in größeren Mengen, damit mein Freund und ich am nächsten Tag noch etwas zum Mittag haben. 

 

Wie bereits erwähnt, ist es für mich wichtig ausgewogen und gesund zu essen. Ich verbiete mir nichts. Der Kuchen sonntags gehört für mich genauso dazu wie mein Frühstücksbrei am Morgen.

 

 

So sieht ein typischer Tag bei mir aus:

 

3 - 5 Mahlzeiten am Tag: 3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten

 

 

Über den Tag verteilt:

  • 2-3l Flüssigkeit: Wasser, Tee und auch 2-3 Tassen Kaffee

  • "5 a day": 3x Gemüse und 2x Obst
  • 4 Portionen Eiweiß: Fisch, Fleisch, Geflügel, Milch, Milchprodukte, Eier, pflanzliche Milchalternativen (zu jeder Mahlzeit eine andere Eiweißquelle, so wird es schön abwechslungsreich)

  • 4 Portionen KohlenhydrateKartoffeln, Reis und Nudeln, Getreide (Haferflocken,...), Brot, Brötchen (dabei wähle ich hauptsächlich die Dinkelvariante)

  • 1 Portion Süßigkeiten: gehört für mich zu "nichts verbieten"